LAMBARENE

LAMBARENE, GABON 2012 | Since its beginnings, the Albert Schweitzer Hospital, is a symbol for peace and humanity all over the world. Situated on the banks of the Ogooué River, surrounded by tropical rain forest, the hospital has served as the leading healthcare facility for the surrounding region.

A chicken coop was, what Albert and Helene Schweitzer found, when they arrived in Lambaréné, in 1913. Patients today find a medical facility that includes five different clinics, a research laboratory for tropical diseases and a staff of Gabonese and expatriate professionals that provide medical care for over 35,000 patient visits a year.

Most staff members have lived here since generations to continue the work of their parents. In the language of the indigenous Galoa, Lambaréné means “we want to try it” and until today the inhabitants of the Schweitzer area try to take care for their home and work together to keep this historical place 100 years after its founding alive.

-

LAMBARENE, GABUN 2012 | Das Albert Schweitzer Hospital, ist seit seinen Anfängen, ein Symbol für Solidarität, Menschlichkeit und Frieden. Am Ufer des Ogowe gelegen, umgeben von tropischem Regenwald, dient es seit 100 Jahren als primäre Quelle der Gesundheitsfürsorge für die umliegende Region.

Ein Hühnerstall war, was Albert und Helene Schweitzer fanden, als sie im Jahr 1913 zum ersten Mal in Lambaréné ankamen. Heute finden Patienten eine medizinische Einrichtung vor, die fünf verschiedene Kliniken für Kinder und Erwachsene umfasst. Ein Team von Afrikanern und ausländischen Medizinern versorgt über 35.000 Patienten im Jahr und das Krankenhaus-​Forschungslabor ist eines der fünf führenden Einrichtungen Afrikas in der Erforschung tropischer Krankheiten.

Die meisten Mitglieder des Personals leben hier seit Generationen mit ihren Familien und führen häufig die Arbeit und Aufgaben ihrer Eltern fort. In der Sprache des heimischen Galoa Volkes bedeutet der Name Lambaréné „Wir wollen es versuchen“. Auch heute versuchen die Bewohner des Geländes ihr Zuhause zu erhalten und sorgen durch ihren Zusammenhalt seit 100 Jahren für den Fortbestand des Albert Schweitzer Krankenhauses.